JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Geschichte des Fanfarenzug Neudorf

100 Jahre 1961
Fanfarenzug alt

Der Beginn der "Feuerwehrmusik" reicht zurück bis ins Jahr 1896. Am 17.05.1896 wurden Musikanten in die Wehr aufgenommen, die als so genannte Signalisten eingesetzt wurden. Im Jahre 1923 gab es dann erste Ansätze ein Pfeifer- und Trommlerkorps zu gründen. In späteren Jahren entstand daraus der Spielmannszug. Über 20 Jahre bestand dieser Spielmannszug unter Leitung von Emil Brecht. Während seiner 60-jährigen Dienstzeit hatte Ehrentambourmajor Emil Brecht mit seinem Spielmannszug schwere Zeiten zu überstehen. Zwei Weltkriege waren unter anderem der Grund weshalb er den Spielmannszug dreimal neu aufbauen musste.

Nach dem "Zweiten Weltkrieg" erlebte der Spielmannszug mit jungen Musikern und unter der Stabführung von Reinhard Veit neuen Aufschwung. Neue Instrumente und Uniformen wurden angeschafft. Tambourmajor Reinhard Veit hat im Jahre 1956 den Spielmannszug zu einem Fanfarenzug umgebildet. Zum 100-jährigen Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr Neudorf im Jahre 1961, wirkte der Fanfarenzug bei der Aufführung des Großen Zapfenstreiches mit. Ein weiterer Höhepunkt war die Teilnahme an einigen Rosenmontagszügen in Mainz.

Nach dem altersbedingten Ausscheiden aus dem aktiven Vereinsleben von Reinhard Veit, übernahm von 1973 bis 1976 Reinhold Brecht die Stabführung. Im Jahre 1976 wurde Gilbert Lamm die Leitung des Fanfarenzuges übertragen. Er nahm einen Fanfarenzug der überwiegend aus jungen Musikern bestand, die teilweise noch heute dem Fanfarenzug angehören. Es galt nicht nur neue Märsche einzulernen, sondern auch die Musiker neu einzukleiden. Die Frauen und Männer des Fanfarenzuges erhielten ihrer Tradition entsprechend Musketiertrachten. Über 20 Jahre vertrat der Fanfarenzug in dieser Tracht die Freiwillige Feuerwehr Neudorf in der Öffentlichkeit. Nicht nur an feuerwehrinternen Veranstaltungen wurde teilgenommen, sondern auch an Festlichkeiten der örtlichen Vereine und verschiedenen Faschingsveranstaltungen außerörtlich.

Anlässlich der 500-Jahr Feier der Gemeinde Neudorf im Jahre 1997 konnte der Fanfarenzug, Dank der finanziellen Unterstützung der Wehr, der Gemeinde und der "Geschäftswelt", neue Landknechtstrachten erstehen. Der Fanfarenzug wurde zusätzlich um Fahnenschwinger und Marketenderinnen erweitert und kann daher mit einem stattlichen Zug aufwarten.

Gilbert Lamm übergab das Amt des Stabführers 1999 an Andreas Rowe. Gilbert Lamm war über 50 Jahre aktives Mitglied des Fanfarenzuges und davon über 20 Jahre Stabführer. Aufgrund seines Engagements und seines Verdienstes um den Fanfarenzug wurde er zum Ehrenstabführer ernannt.

Mit Andreas Rowe hat der Fanfarenzug einen Stabführer der als Jugendlicher dem Fanfarenzug beitrat und nun bereits 25 Jahre angehört. Aufgrund dieser Tatsache und durch absolvierte Lehrgänge und Weiterbildungen hat der Fanfarenzug mit ihm einen erfahrenen Musiker und Stabführer. Die Leitung des Fanfarenzuges obliegt Dieter Schmitteckert. Auch er gehört seit seiner Jugend und somit ebenfalls seit 25 Jahren dem Fanfarenzug an. Im Jahre 2001 war es dem Fanfarenzug möglich, neue Wimpel und drei Schwingfahnen zu beschaffen.

Fanfarenzug
Fanfarenzug
Fanfarenzug
Fanfarenzug

Neugierig geworden?

Schauen Sie doch einmal bei der Abteilung Neudorf bei einem Probeabend vorbei.

Der Fanfarenzug trifft sich jeweils montags in der Zeit von 20:00 Uhr bis 21:00 Uhr zu gemeinsamen Proben im Feuerwehrhaus der Abteilung Neudorf in der Rathausstraße.

Ihr Ansprechpartner für den Fanfarenzug ist Andreas Rowe.

Feuerwehr Graben-Neudorf

Hauptstraße 39
76676 Graben-Neudorf
Telefon (Gemeindeverwaltung):
07255 9010

E-Mail: info@florian-graben-neudorf.de

Feuerwehrhaus Graben
Sofienstraße 34a
76676 Graben-Neudorf
Telefon: 07255 5203
Fax: 07255 719610
(nicht ständig besetzt)

Feuerwehrhaus Neudorf
Rathausstraße 4
76676 Graben-Neudorf
Telefon: 07255 3232
Fax: 07255 719620
(nicht ständig besetzt)
Notruf 112